Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Jesus neu entdecken

zurück

22.12.2018

In die Einsiedelei von Greccio ca. 90 km nördlich von Rom hat der heilige Franziskus (1181 oder 1182 bis 1228) sich gerne zurückgezogen. 1223 hat der Heilige aus Assisi hier Weihnachten gefeiert und ein Kind in eine Krippe gelegt. Thomas von Celano, einer der ersten Biographen des Heiligen, berichtet uns darüber. Er schreibt, dass bei den Anwesenden Jesus wieder „erweckt und zu eifrigem Gedenken eingeprägt“ wurde, „denn der Jesusknabe war in vieler Herzen vergessen“.

Eine ähnliche Erfahrung wünschen wir allen am diesjährigen Weihnachtsfest.

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir im Namen des Diözesanvorstandes ein frohes, friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest und ein segensreiches neues Jahr!

Mit herzlichen Grüßen und „Treu Kolping“

Sonja Tomaschek (Diözesanvorsitzende
Alois Zeller (Diözesanpräses)
Heinrich Lang (Geschäftsführer)
Johann Michael Geisenfelder (Diözesansekretär)

 

„Geboren ward im rauhen Stalle
Ein Kindlein einst in Bethlehem.
Das liebe Kind, es will auf Erden
Noch immer gern geboren werden:
In Menschenherzen, fromm und rein,
Da kehrt es gern für immer ein.
Doch willst du fest es drin halten,
Darf deine Liebe nicht erkalten;
Ein Krippchen muss du ihm bereiten,
Drin gern es weilt für alle Zeiten.“

Adolph Kolping

 

 

Quelle Bild: Pixabay
22.12.2018
zurück