Messfeier zum Gedenken an Diözesanpräses Rudolf Geiselberger

Liebe als Heilmittel

Corona – und alles ist anders. Die Kontaktbeschränkungen lehren uns, wie wertvoll die Begegnung, die Freundschaft, die Beziehung und das Zusammensein mit anderen Menschen ist. Daher will der Kolping-Bezirksvorstand in Augsburg die traditionelle Bergmesse auf dem Thaneller nicht ersatzlos streichen. Der Bezirksverband lädt daher alle zur Mitfeier des Gedenkgottesdienstes an Bezirks- und Diözesanpräses Rudolf Geiselberger am Samstag, 5. September 2020, 10:30 Uhr in den Dom in Augsburg ein. Diözesanpräses Wolfgang Kretschmer wird der Messfeier vorstehen.

Termin

05.09.20 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Ort

Augsburger Dom
Frauentorstraße 1
86152 Augsburg
Wo ist das?

Veranstalter

Kolpingwerk Bezirksverband Augsburg

Zielgruppe

Alle

Derzeit gibt es noch Überlegungen, ob im Anschluss eine Begegnung stattfinden kann. Das wird sich je nach den Entwicklungen in den kommenden Wochen kurzfristig entscheiden. Aktuelle Informationen auf Internetseite des Bezirks www.kolping-bezirk-augsburg.de oder hier.

 

Glaube, der in der Liebe tätig ist

„Diese Liebe ist, seit das Christentum auf der Welt ist, das Universalheilmittel für alle Schäden und Gebrechen in der menschlichen Gesellschaft, jene furchtbare Waffe, die auf die Dauer immer siegt, die den Gegner überwältigt, ohne ihn zu töten, eine wunderbare Waffe, welche aus dem Feind einen Freund zu machen weiß, aus dem Gegner einen Genossen, aus dem Widersacher einen begeisterten Zeugen. Wo diese Liebe tätig ist, da predigt sie gleichsam Tag und Nacht; je stiller und einfältiger sie wirkt, um so unwiderleglicher sind ihre Worte; je nachhaltiger sie zu Werke geht, um so sicherer ist ihr endlicher Sieg.“

Adolph Kolping

 

Rudolf Geiselberger wurde am 7. Februar 1933 in Augsburg geboren. Nach seiner Berufsausbildung zum Landschaftsgärtner studierte Rudolf Geiselberger katholische Theologie in München. Am 23. Juli 1967 empfing er die Priesterweihe. Am 1. September 1973 wurde er zum Diözesanpräses des Kolpingwerkes in der Diözese Augsburg berufen. Ab 1978 war er auch Vorsitzender der Kolping-Stiftung Augsburg. Rudi Geiselberger verstarb während einer Bergwanderung am 3. Mai 1987 auf dem Thaneller. Er wurde auf dem Friedhof in Penzberg beigesetzt. Auf dem Thaneller wurde in der Nähe des Ortes, wo man ihn tot fand, errichtete der Kolping-Bezirksverband Augsburg ein Gedenkkreuz. Nach seinem Tod gründete das Kolpingwerk in der Diözese Augsburg die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger.

 

 

Bild (von Hans Seifert): Ausschnitt vom Messgewand von Erzbischof Dr. Josef Stimpfle. Schwester Animata Probst OSF aus Dillingen hat den Wahlspruch des Augsburger Bischofs "Plebi Dei peregrinanti" – "Dem wandernden Gottesvolk" in der Stickerei dargestellt. Papst Johannes Paul II. hat dieses Gewand bei seinem Besuch am 3. Mai 1987 bei der Messfeier im Dom getragen.

Per E-Mail:

Per Telefon:
+49 821 3443 134

Per Fax:
+49 821 3443 172

Schriftlich:
Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg
Frauentorstraße 29
86152 Augsburg