Tag der Solidarität mit verfolgten Christen

2019 – eines der blutigsten Jahre für Christen

Am Sonntag, 15. September, lädt "Kirche in Not" zu einem Solidaritätstag für verfolgte Christen nach Augsburg ein. Der Tag beginnt um 15:00 Uhr im Haus St. Ulrich. Den Abschluss des Solidaritätstages bildet der Kreuzweg für die verfolgte Kirche um 18:00 Uhr im Augsburger Dom.

Termin

15.09.19 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Ort

Haus Sankt Ulrich
Kappelberg 1
86150 Augsburg
Wo ist das?zur Website

Veranstalter

Kirche in Not

Zielgruppe

Alle

Programm

15:00 Uhr Begrüßung und Grußworte
15:15 Uhr Die Kirche in Eritrea – staatliche Verfolgung in einem atheistischen System. Gespräch mit dem eritreisch-katholischen Priester Mussie Zerai aus Rom
16:00 Uhr Kaffeepause
16:30 Uhr 2019 – eines der blutigsten Jahre für Christen. Vortrag zu aktuellen Brennpunkten
17:15 Uhr Gemeinsamer Weg zum Augsburger Dom
18:00 Uhr Kreuzweg für die verfolgte Kirche im Augsburger Dom. Mit Diözesanadministrator Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier und ökumenischen Gästen
ca. 19:00 Uhr Ende des Solidaritätstages

Zur besseren Planung für die Veranstaltung im „Haus Sankt Ulrich“ bitten die Veranstalter um eine kurze Anmeldung unter Tel.: 089 - 64 24 888-0 oder E-Mail: info@kirche-in-not.de.

 

„Unsere verfolgten Brüder und Schwestern sind die Elite der Kirche.
Mit ihnen solidarisch zu sein, ist eine Ehrenpflicht.“

Pater Werenfried van Straaten (1913-2003), Gründer von KIRCHE IN NOT

 

Bild: Zerschossenes Kreuz im Ostteil von Aleppo.

Per E-Mail:

Per Telefon:
089 - 64 24 888-0

Schriftlich:
Kirche in Not
Lorenzonistraße 62
81545 München