Kolpingsfamilie Bad Wörishofen lädt zum Gebet ein

Bildstockandacht

zurück

30.06.2020

Kolping-Bildstock


Marienbildstock


Kreuz

Die Kolpingsfamilie Bad Wörishofen lädt am Samstag, 4. Juli 2020, 19:00 Uhr zur alljährlichen Bildstockandacht ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen je eine Blume mitbringen. Aus den Blumen wird ein großer gemeinsamer Strauß entstehen.

Auf dem Moosberg in Bad Wörishofen hat die Kolpingsfamilie 1994 einen Bildstock mit einer Bronzeplakette von Egino Weinert errichtet. Das Relief zeigt das Portrait des seligen Adolph Kolping (1813-1865). Eine Tafel erinnert mit dem Zitat „Tätige Liebe heilt Wunden“ an die Seligsprechung des Gesellenvaters 1991.

Neben dem Kolping-Bildstock steht seit 1997 ein Marienbildstock mit der Kopie der Ikone der „Mutter von der Immerwährenden Hilfe“. Die Ikone, die vermutlich im ausgehenden 14. Jahrhundert auf der Insel Kreta entstand, kam später nach Rom. Das Originalbild befindet sich heute in der Kirche Sant’Alfonso an der Via Merulana in Rom. Ihr Fest wird am 27. Juni gefeiert. Mit der Bildstockandacht reiht sich die Kolpingsfamilie Bad Wörishofen in das Gebet um die immerwährende Hilfe Mariens ein.

Ergänzt wird das Ensemble mit den beiden Bildstöcken seit 2003 durch ein Kreuz. Den Christus nach romanischem Vorbild hat der Künstler Heinrich Wolf geschaffen. Kreuz und Marienbildstock hat Kolpingmitglied Alois Kistler mit seiner Familie gestiftet.

 

Die Kolpingsfamilie bittet darum, dass alle einen Mund-Nasen-Schutz mitbringen, und weißt darauf hin, dass die Veranstaltung nach den gültigen Hygienevorschriften durchgeführt wird.

Bilder: Alois Kistler
30.06.2020
zurück