Viele Projekte geplant

Bezirk erinnert an Gesellentag vor 100 Jahren

zurück

20.11.2020

Heinz Schaaf, seit September Vorsitzender des Kolpingwerk Bezirksverband Augsburg, hat in einem Brief an die Vorsitzenden der Kolpingsfamilien im November 2011 über einige Projekte des Bezirksverbandes informiert und an den Bezirksgesellentag vor 100 Jahren erinnert.

Aufbau einer Ideen- und Referenten-Datenbank

Im Brief bittet Schaaf, dass die Kolpingsfamilien dem Bezirksvorstand ihre Programme von 2019 – 2020 - 2021 zusenden sollen.

Der Bezirk will die Angebote zusammenfassen und daraus eine aktuelle Übersicht aller Angebote erstellen.

Frageborgen zur Bezirksarbeit

Mit der Absage der Bezirksversammlung hatte der Bezirksvorstand einen Fragebogen versandt, um zumindest zu einigen Themen, die besprochen werden sollten, die Meinung der Vorsitzenden zu hören.

Mit den meisten Vorsitzenden hatte Heinz Schaaf telefonisch Kontakt. 20 Fragebogen wurden versandt – bisher sind 14 Fragebogen ausgefüllt zurück gekommen.

Geplante Termine

26. – 28.02.2021: Wochenende für Verantwortliche (Hotel Grüner Baum in Westendorf)
26.03.2021: Bezirksversammlung (Voraussichtlich im Kolpinghaus Augsburg)

Bezirksgesellentag 1920

Die Chronik des Diözesanverbandes berichtet in Band 3 auf Seite 128: "Die beste Gelegenheit, die Leistungen des Vereins einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, bot sich am 20. Januar 1920. An diesem Tag fand im Vereinshaus "Weißenburger Hof'' der 1. Bezirksgesellentag der Katholischen Gesellenvereine von Augsburg und Umgebung statt. Das Kolpingsblatt berichtete über den Verlauf desselben:

"Augsburg. Die katholischen Gesellenvereine Augsburgs haben im katholischen Vereinshaus "Weißenburger Hof' einen Gesellentag gehalten, der sich zu einer mächtigen, katholischen Kundgebung gestaltete. Der mit Fahnen und Kolpingsbüste geschmückte Saal bot, von etwa 600 ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern vollbesetzt, einen erhebenden Festanblick. Das aus den besten Musikern der einzelnen Vereine zusammengesetzte Orchester unter Leitung des hochw. Herrn Diözesansekretärs Nar und das ebenso verstärkte Sängerkränzchen St. Josef (Kraus - Hochzoll) wurde in edlen, sehr guten Darbietungen der Feststimmung durchaus gerecht.

Lokalpräses Hochw. Herr Stadtkaplan Mayer begrüßte die gewaltige Versammlung und übertrug den Vorsitz Herrn Diözesanpräses Steinhart... Hochw. Herr Domkapitular Gernlein, Diözesanpräses der katholischen männlichen Jugendvereine, übermittelte als Vertreter der oberhirtlichen Stelle Grüße, warme Anerkennung und Segenswünsche des hochwürdigen Diözesanbischofs.

Den Höhepunkt der Tagung bildete das geistvolle Referat des Orthopäden H. Meidert - Göggingen... Nach einigen edlen, wohlgelungenen Musikstücken, sprach der frühere Diözesanpräses, Domvikar Lindermayr, sprach dem blühenden Gesellenverein Augsburg volle Anerkennung aus, geißelte gegnerische Tücke, Verlogenheit und Terror, forderte Prinzipientreue, zum Apostelturn auf. Sein Hoch auf Kolpings Werk ward brausend aufgenommen. Diözesanpräses Steinhart sang mit Feuer ein packendes Lied auf die Gesellenverbandsarbeit... sein Senior Gill feuerte die Kolpingsbrüder in ernster Begeisterung zur Treue, zur eifrigen Werbearbeit, zum Dank gegen die opferbereiten Führer auf.

Wer dazu die mächtigen Sänge aus 600 Männerkehlen gehört, der weiß, daß Augsburgs Gesellenvereine auf dem Plane sind. Möchte es überall so sein. Die Tagung war ein Ereignis, weit über Augsburgs Mauem hinaus Gott segne unsere Sache!"

(Kolpingblatt Nr. 3 vom 8. Februar 1920, S.22)

20.11.2020
zurück