Kursreihe "Leben in Bayern"

Kolpingsfamilie vermittelt Werte

zurück

22.04.2019

Kursleiterin Vera Heinz hatte viele Informationen mitgebracht



Parallel wurde eine Kinderbetreuung angeboten


Die Unternehmung ging in das Therapiezentrum am Lindenhof


Herr Bernwieser beantwortete die Fragen der Gruppe

Die Kursreihe „Leben in Bayern“ wird vom bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration gefördert. Ziel ist die Vermittlung von Werten und Alltagskompetenzen für dauerhaft bleibeberechtigte Menschen mit Migrationshintergrund. Im April fand nun das erste Modul "Gesundheit" in Bobingen statt.

Wie läuft das mit dem Gesundheitssystem in Bayern? Was braucht es zu einem gesunden Leben? Zu diesen und mehr Fragen möchte das Kolping-Erwachsenenbildungswerk zusammen mit unserer Kolpingsfamilie und dem Helferkreis Asyl für Migranten, also „Neubayern“, praktische Tipps und Informationen in anschaulicher Weise vermitteln. Ergänzt wird der theoretische Unterricht durch anschauliche Exkursionen. 

Sichtlich zufrieden waren sowohl die zehn Teilnehmenden als auch die Referentin Vera Heinz am Ende der ersten Kurseinheit. In einer lockeren Gesprächsrunde mit viel anschaulichem Material erfuhren die Teilnehmer wichtige Eckdaten zu unserem Gesundheitssystem. Welche Versicherungen gibt es? Wann gehe ich zum Arzt, ins Krankenhaus oder in die Apotheke?

Neben den Informationen bot Vera Heinz auch allen reichlich Gelegenheit die Fragen zu stellen, die sie gerade bewegten. Als Abschluss des ersten Kurstages gingen dann alle zusammen, Kinder und Teilnehmer, zur Physiopraxis am Lindenhof. Herr Bernwieser zeigte sowohl die Behandlungsräume als auch die Trainingsgeräte. Sehr zur Freude aller durften diese auch ausprobiert werden. Es konnte sogar einmal getestet werden, wie sich denn eine Strombehandlung anfühlt. Ein ganz herzliches Dankeschön an ihn!

Am nächsten Termin konnten Kinder und Erwachsene einen Rettungswagen besichtigen und einer Apotheke einen Besuch abstatten. Mit viel Geduld beantworteten das Rote Kreuz Bobingen und Herr Stehle, der Apotheker, die vielschichtigen Fragen der Kinder und Erwachsenen. Ernährung und Bewegung waren dann die Themen des dritten Unterrichtstages. Zum Abschluss des Kursblocks zeigten wir den Teilnehmern an diesem Karsamstag unseren Singoldpark. Dort ließen sich bei strahlendem Sonnenschein sowohl Sport und Spaß, als auch österliches Eiersuchen verbinden.

Nach dem gelungenen Auftakt waren sich Teilnehmer, Referentin und Organisationsteam schnell einig, dass ein weiterer Themenblock folgen soll. Wir hoffen die positiven Erfahrungen der TeilnehmerInnen sprechen für sich, und es können noch weitere Menschen mit Migrationshintergrund von diesem Angebot profitieren.

Das nächste Modul "Bildung" findet im Mai und Juni statt. Veranstaltungsort ist die Alte Mädchenschule, Pestalozzistr. 1, 86399 Bobingen.

Um teilnehmen zu können, können sich Interessierte per E-Mail (info@kolping-bobingen.de) oder telefonisch unter 0821 3443-134 anmelden. Der Kurs ist kostenlos, ein Imbiss und Kinderbetreuung werden angeboten.

Text und Fotos: Judith Hitzelberger
22.04.2019
zurück