Wahl zum Europäischen Parlament

Nach den dunklen Jahren des zweiten Weltkrieges haben die damaligen Entscheidungs- und Verantwortungsträger an eine bessere Zukunft geglaubt. Mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge im März 1957 wurde eine politische, wirtschaftliche, kulturelle, aber vor allem menschliche Wirklichkeit ins Leben gerufen, die heutige Europäische Union.

Die Gemeinschaft wurde auf fünf Pfeiler gegründet: 

  • Der Mensch im Mittelpunkt
  • Tatkräftige Solidarität
  • Offenheit für die Welt
  • Frieden und Entwicklung als Ziel
  • Offenheit für die Zukunft

Joseph Bech, der Premierminister von Luxemburg, betonte in seiner Ansprache bei der Unterzeichnung der Römischen Verträge: „Die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft wird nur dann leben und erfolgreich sein, wenn sie in ihrem Bestehen dem Geist europäischer Solidarität, der sie geschaffen hat, treu bleibt und wenn der gemeinsame Wille des entstehenden Europas mächtiger ist als die nationalen Willensbestrebungen.“

 

Derzeit stehen wir vor den Fragen: Droht diese Gemeinschaft zu scheitern? Wird die Krise überwunden?

untersuchen - prüfen - entscheiden

Das Wort "Krise" (vom griechischen Verb krino) bedeutet „untersuchen“, „prüfen“, „entscheiden“.

Konkret heißt das:

Du bist gefragt!

Wie stehst Du zu den Grundpfeilern und Grundideen der Europäischen Union?

Setze ein Zeichen, indem Du Dich für die Idee Europas einsetzt und zur Wahl gehst.

Auch Adolph Kolping lebte in einer Krisenzeit, aber er lebte aus einer Hoffnung heraus, die uns Ansporn sein kann: "Wenn auch die Zeiten noch so trübe scheinen, ich halte sie nicht für so schwarz, als sie gemalt werden". 

 

Setze Dein Hoffnungszeichen!

Europawahl am 26. Mai 2019

Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg e. V.
Frauentorstraße 29
86152 Augsburg
Telefon: +49 821 3443 134