Schönes und Nachdenkliches zur Schule von früher

Erinnerungen an die vergangene Schulzeit

zurück

12.02.2024

Ein Blick zurück in die Schule im 19. Jahrhundert gab es am 25. Januar 2024 mit Anni Bauer von der diözesanen "Kommission Leben über 60“. Die Mitglieder der Kolpingsfamilie Vöhringen wurden eingeladen zu einer nostalgischen Reise weit zurück von Anfängen der Schule bis in die sechziger und siebziger Jahre, welche die meisten der Anwesenden noch selbst erlebt hatten.

Anhand von Fotos, Folien und alten Schulutensilien wurden Erinnerungen geweckt, von denen weitaus nicht alle nur schön waren. Die Worte Zucht und Ordnung hatten damals noch eine andere – hin und wieder schmerzhafte – Bedeutung, denn körperliche Bestrafungen waren legitim und mancher Lehrer war dabei nicht gerade zimperlich. Es dauerte bis 1973 (Bayern 1983) bis die Prügelstrafe in den Schulen abgeschafft wurde. Bilder von alten Klassenräumen und zahlreiche Utensilien aus dieser Zeit erinnerten an die trotzdem überwiegend schöne Schulzeit. Unser 90-jähriges Mitglied August Schick konnte sogar die Sütterlinschrift (Deutsche Schrift) noch fließend lesen. Ein Blick in alte Poesiealben, Hausaufgabenhefte, Singbücher, u.ä. ließen so manchen Teilnehmer melancholisch werden. Natürlich blickt man heute etwas verklärt zurück, aber man hatte Respekt vor den Lehrkräften; und wenn es mal eine „Tatze“ oder einen „Hosenspanner“ gab, erzählte man vorsichtshalber nichts zu hause. Es war ein schöner und nachdenklicher Ausflug in die Vergangenheit. Diesen wird die Kolpingsfamilie Vöhringen demnächst noch vertiefen bei einem Besuch des Bayerischen Schulmuseums in Ichenhausen im April dieses Jahres.

Text: Bruno Scherb; Bild:congerdesign auf Pixabay
12.02.2024
zurück