Kursreihe Leben in Bayern

Kursreihe Leben in Bayern

Wie wollen wir miteinander leben? Welche Werte verbergen sich dahinter? Was ist für unser friedliches Zusammenleben wichtig und warum? Wie funktioniert der Alltag in in Bayern? Sich im Alltag und in der Gesellschaft in einem neuen Land zurechtzufinden, ist nicht leicht. In der Kursreihe "Leben in Bayern" erhalten die TeilnehmerInnen praktische Hilfen und Informationen für das Leben in Bayern.

Das Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg setzt sich bereits seit dem Jahr 2012 für die Integration von Geflüchteten ein. Dieses Engagement setzt sich nun fort. Als einer von 13 Bildungsträger im Freistaat Bayern, wird nun die Kursreihe "Leben in Bayern" an mehreren Standorten im Bistum durchgeführt. "Ziel der Kursreihe 'Leben in Bayern' sei es, den Teilnehmer unsere Kultur, unsere Werte und auch Alltagskompetenzen anschaulich zu vermitteln", so der bayerische Integrationsminister Joachim Herrmann bei der Vorstellung des Projektes. 

Wer kann teilnehmen?

  • dauerhaft bleibeberechtigte Menschen mit Migrationshintergrund
  • Asylbewerber und -bewerberinnen mit guter Bleibeperspektive in Bayern
  • Mindestalter 18 Jahre

Die Teilnahme ist freiwillig und kostenfrei! Bei jedem Termin gibt es Kinderbetreuung und einen kleinen Imbiss. Die Fahrtkosten der Teilnehmenden werden erstattet.

Themen der Kurse

Insgesamt werden drei verschiedene Kursmodule angeboten. Es können ein, zwei oder auch alle drei Module besucht werden. Jedes Modul umfasst vier bis sechs Termine (16 bis maximal 24 Unterreichtsstunden). Neben zahlreichen Informationen aus den jeweiligen Bereichen wird in jedem Modul eine Unternehmung bzw. Exkursion angeboten, um die Kursinhalte greifbar zu machen. Es bleibt genügend Raum für Austausch und das Gespräch untereinander.

  • Miteinander leben in Bayern

Im Modul „Miteinander leben“ geht es um den Umgang miteinander, die Gleichstellung aller Menschen, verschiedene Familienmodelle und vieles mehr. Fragen zu Festen und Bräuchen, aber auch zum Wohnen und zu Versicherungen werden beantwortet.

  • Erziehung und Bildung in Bayern

Im Modul „Erziehung und Bildung“ werden Tipps für die Erziehung und Familie sowie für die frühkindliche Bildung und Förderung gegeben und das bayerische Schulsystem erklärt. Es geht auch um mögliche Wege in den Beruf oder die Frage „Wie bewerbe ich mich richtig“.

  • Gesundheit in Bayern

Das Modul „Gesundheit“ geht auf Arzt- und Krankenhausbesuche, Vorsorgeuntersuchungen sowie die Krankenversicherung ein. Es gibt Informationen über wichtige Hygieneregeln und über gesunde Ernährung.

Kursangebote in nächster Zeit

Kolping-Erwachsenen-Bildungswerk & Kolping-Akademie in Augsburg
Erziehung und Bildung in Bayern
Mo, 26.10.2020
9:00-12:30 Uhr
Di, 27.10.2020
9:00-12:30 Uhr
Mi, 28.10.2020
9:00-12:30 Uhr
Fr, 30.10.2020
9:00-12:30 Uhr
Ort: Kolpinghaus Augsburg, Raum „Handwerk“ (Erdgeschoß), Frauentorstr. 29, 86152 Augsburg
 
Kolping-Erwachsenen-Bildungswerk & VHS Starnberger See & Landratsamt Starnberg
Miteinander leben in Bayern
Sa, 17.10.2020
10:00-13:15 Uhr​
Sa, 24.10.2020
10:00-13:15 Uhr
Sa, 31.10.2020
10:00-13:15 Uhr
Sa, 7.11.2020
10:00-13:15 Uhr​
Ort: VHS Starnberger See, Bahnhofplatz 14, 82319 Starnberg
 
Kolping-Erwachsenen-Bildungswerk & VHS Starnberger See & Landratsamt Starnberg
Erziehung und Bildung in Bayern

Sa, 28.11.2020
10:00-13:15 Uhr

Sa, 5.12.2020
10:00-13:15 Uhr

Sa 12.12.2020
10:00-13:15 Uhr

Sa, 19.12.2020
10:00-13:15 Uhr

Ort: VHS Starnberger See, Bahnhofplatz 14, 82319 Starnberg

 

Die Kursreihe "Leben in Bayern" ist ein Modellprojekt zur Vermittlung von Werten und Alltagskompetenzen des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration. Das Kolping-Erwachsenenbildungswerk Diözesanverband Augsburg e.V. setzt das Projekt in Kooperation mit Kolpingsfamilien und Kolpingeinrichtungen vor Ort um.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration gefördert.

Bildnachweis: iStock-898318486: iStock/FatCamera

Mechthild Gerbig Stellv. DiözesanvorsitzendeEhrenamtliche Projektleitung

Sabine Liebermann Bildungsreferentin Projektkoordination

Telefon: 0821 / 34 43 131