Diözesane Familienwallfahrt nach Assisi 2022

Mit Lerche und Maus auf dem Weg

zurück

11.06.2022

Wortgottesdienst in Neumarkt


Präses Kretschmer im Team aktiv


Familienseelsorger Christian Öxler dankt für die Gastfreundschaft und Unterstützung


Präses Kretschmer und Nationalsekretär Nesler treffen sich zum ersten Mal


"Wir sind so was von gespannt auf das was kommt. Wir sind offen für Alles."


Felix ist gespannt auf das Assisi.


"Wiedersehen muss gefeiert werden!"


Willkommen aller Pilgernden vor dem Dom


Anfangsgottesdienst mit Bischof Bertram im Dom von Assisi


Italienisches Mittagessen - Bischof Bertram bei den Teilnehmenden


Präses Kretschmer als Pietro di Bernardone


Auch was zum Malen gibt es im Pilgerheft


Bei der Stadtrally ist auch Geschicklichkeit gefragt


Gesprächsrunde mit Bischof Bertram über Ökumene


Es wird Abend in Assisi: Tagesabschluss


Messfeier für Frühaufsteher in Santa Maria sopra Minerva


Spielerisch Portiuncula kennenlernen


Gesprächsrunde: Jugendliche mit Bischof Bertram


Interessierte Zuhörende und Fragende


Viele Lichter für die Vigilfeier der Jugend


Kirchenbau am Strand


Das Werk wird von den Künstler*innen erklärt


Höhle von Greccio, wo Franziskus die Kirppe erfand


In Greccio werden Krippen aus verschiedenen Ländern ausgestellt


Schlussimpuls in der Immakulata-Kirche in Greccio


Gerade ist der Wasserfall eingeschalten


Kreuz aus den Bruchstücken des Lebens


Schön ist es, in Assisi zu sein.


Abschlussgottesdienst in der Unterkirche


Noch schnell ein Autogramm des Bischofs auf den Pilgerschal


Tolle Stimmung im Amphitheater


Christian Öxler, "Chief Master der Familienwallfahrt", bedankt sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben


Daniela Zitt beim Bordservice


Jugendreferentin Betz und Präses Kretschmer mit Schwester Lerche

450 Teilnehmende in acht Bussen sind vom 6. bis 11. Juni 2022 gemeinsam mit Bischof Dr. Bertram Meier unterwegs bei der diözesanen Familienwallfahrt. Ein Team von Haupt- und Ehrenamtlichen aus rund 30 Personen hat die Wallfahrt vorbereitet. Kinder, Jugendliche und Erwachsene begegnen in diesen Tagen in Assisi dem heiligen Franziskus (1181 oder 1182 - 1226) und der heiligen Klara (1193 oder 1194 - 1253). Diözesanpräses Wolfgang Kretschmer, Jugendreferentin Maria Betz und Diözesanvorstandsmitglied Daniela Zitt sind neben anderen Kolpingmitgliedern im Team dabei und berichten regelmäßig von der Wallfahrt.

Montag, 6. Juni 2022: Aufbruch und Ankommen

Nach dem frühen Aufstehen und einiger Zeit im Bus gab es eine Pause auf dem Weg mit einem Imbiss in Neumarkt (italienisch: Egna) in Südtirol. Kolping in Südtirol sorgte für die Verpflegung und unterstützte bei der Organisation. Giorgio Nones (Vizebürgermeister Neumarkt), Kolping Nationalsekretär Giorgio Nesler, Gemeindereferentin Karin und Hugo von Kolping Südtirol trafen sich mit Kolping-Diözesanpräses Wolfgang Kretschmer zum Gruppenfoto. Kretschmer war an der Vorbereitung und Durchführung des Wortgottesdienstes zum Pfingstmontag in Neumarkt beteiligt.

Augsburg ist in Neumarkt nicht unbekannt. In der Würth Arena haben die Augsburger Panther schon mehrfach gespielt.

Ein Film mit Schwester Lerche und Bruder Maus vom Augsburger Puppentheater La Favola stimmt die Teilnehmenden im Bus auf die Lebensgeschichte von Franz und Klara ein. Die Handpuppen von Lerche und Maus begleiten die Hotelgruppen die ganze Woche.

Am Abend sind die Busse in Assisi angekommen. Die Teilnehmenden freuen sich auf die Hotels und das Abendessen.

Hier klicken zum Video von katholisch1.tv über den ersten Tag.

Dienstag, 7. Juni 2022: Messfeier im Dom und Stadtrallye

Am Dienstagvormittag versammelten sich die Teilnehmenden an der Familienwallfahrt mit Bischof Dr. Bertram Meier im Dom San Rufino zum Anfangsgottesdienst. In dieser Kirche wurden Klara und Franziskus getauft. Damals war die Kirche noch nicht die Kathedrale des Bistums. Bischof Bertram hat in seiner Predigt der heiligen Klara mehr Raum gegeben. „Über Franziskus hören wir ja immer etwas“, sagte er. Bischof Bertram berichtete, dass Klara in einem Brief davon schreibt, dass die Schöpfung ein Spiegel der Größe und Schönheit Gottes sei. Klara werde in der Kunst auch gelegentlich mit einem Spiegel dargestellt. Bischof Bertram sprach davon, dass wir uns im Mitmenschen spiegeln – durch das Gegenüber würde sich unser Ich entwickeln und wir finden unsere Berufung. Das sei auch bei der Begegnung von Klara und Franziskus so gewesen. Zudem spiegeln wir uns in Jesus, führte der Bischof aus. Jesus ist das Abbild des Vaters. Wir sollten das Bild von Jesus nicht trübe machen oder zerbrechen.

Kolping-Diözesanpräses Kretschmer schreibt begeistert über den Gottesdienst: „Es war eine wunderbare Stimmung durch Lieder und Bewegung zu Fürbitten und durch das Bänderschwingen beim Refrain von Laudato Si“.

Am Dienstagnachmittag machten sich die Hotelgruppen auf eine Rallye durch Assisi. Was haben die einzelnen Orte mit Franziskus und Klara zu tun? Bei der Kirche Chiesa Nouva zum Beispiel begegneten die Familien Kolping-Diözeanpräses Wolfgang Kretschmer als Pietro di Bernardone, den Vater von Franziskus. Hier soll das Elternhaus von Franziskus gestanden haben. Auch an vielen anderen Orten (z.B. dem Stall, in dem Franziskus geboren worden sein soll; die Grabeskirche der heiligen Klara, die Basilika Santa Chiara) gab es etwas zu erleben von den beiden umbrischen Heiligen.

Abends gab es eine abwechslungsreiche Gesprächsrunde mit Bischof Bertram zum Thema Ökumene. Moderiert von Dr. Kristina Roth und Kolping-Diözesanpräses Wolfgang Kretschmer plädierte Bischof Bertram, für eine Ökumene des Herzens. "Regelt nicht alles, sondern handelt", war sein Appell, den er im Geist des heiligen Franziskus sieht. Bis zu 100 Personen, darunter auch evangelische Christen, nahmen am Gespräch teil. Am Ende berichtet Bischof Bertram auf eine Nachfrage auch von seiner Ukrainereise in der vergangenen Woche.

Hier klicken zum Video von katholisch1.tv über den zweiten Tag.

Mittwoch, 8. Juni 2022: Kraftorte von Franziskus und Klara

"Die Kirche ist wie ein Überraschungsei", sagte Diözesanpräses Wolfgang Kretschmer bei der Einführung zur Basilika Santa Maria degli Angeli. Mit einem Actionbound lernten die Familien spielerisch die riesengroße Basilika, in der die kleine Portiuncula-Kapelle steht, kennen. Die Kapelle stand schon zur Zeit von Franziskus und Klara. Beide haben sich hier getroffen. Klara hat hier das Leben als Ordensfrau begonnen. Die ersten Brüder versammelten sich hier. Franziskus ist in der Nähe der kleinen Kapelle gestorben. Zum spielerischen Kennenlernen gehörte auch ein Puzzle, das die Portiuncula-Kapelle zeigt.

Neben der Portiuncula-Kapelle standen zwei weitere Kraftorte von Assisi für die Familien auf dem Programm. In der kleinen Kirche von San Damiano hat Franziskus von Gott den Auftrag erhalten, die Kirche wiederherzustellen. San Damiano war für lange Jahre das Kloster der heiligen Klara. Franziskus hat hier den Sonnengesang geschrieben.

Die Basilika San Francesco, die nach seinem Tod über dem Grab von Franziskus entstanden ist, ist der dritte geistliche Ort, den die Familien entweder an diesem Mittwoch oder am Freitagvormittag aufsuchen. Drei Kirchen liegen (heute) übereinander. In der untersten ist das Grab zu sehen. Darüber sind die mittelalterlichen Kirchen mit den beeindruckenden Fresken zum Leben des heiligen Franziskus, die zum Teil von Giotto di Bondone und Cimabue stammen. Franziskaner-Minorit Thomas Freidel führt die Augsburger Gäste nicht nur in die Geschichte, sondern auch in die Botschaft der Kirchen und Fresken ein.

Frühaufsteher feierten mit Präses Kretschmer schon vor dem Frühstück in Santa Maria sopra Minerva, an der Stelle eines ehemaligen römischen Tempels am Stadtplatz von Assisi, die Messe.

Der Abend gehört der Jugend. Auf den Platz von San Pietro gab es eine (alkoholfreie) Cocktailrunde zum Kennenlernen. Bei einer Gesprächsrunde in der Kirche, die vom Neuen Weg organisiert wurde, stellte sich Bischof Bertram den Fragen der Jugendlichen. Der Abend endete für die Jugendlichen mit einer Jugendvigil in San Pietro.

Hier klicken zum Video von katholisch1.tv über den dritten Tag.

Donnerstag, 9. Juni 2022: Ausflugstag

Am Donnerstag war wieder für die Frühaufsteherinnen und Frühaufsteher gesorgt. Mit einem Early birds Gottesdienst mit Bischof Bertram begann der Tag.

Am Ausflugstag gab es drei verschiedene Möglichkeiten: Ausflug zum Meer, Ausflug zu den Marmore-Wasserfällen und Greccio oder Programm in Assisi. Leider war es regnerisch. Aber die Ausflüge fanden trotzdem statt.

Am Meer gab es einen Sandkirchenbauwettbewerb. Die Kinder und Jugendlichen, die die Bauwerke geschaffen hatten, waren selbst in der Jury und konnten ihre Kunstwerke erklären. Eine Gruppe hatte zum Beispiel eine Kirche ganz ohne Mauern geschaffen, damit im Sinne des heiligen Franziskus alle - auch die Tiere - hinein können. Eine andere Gruppe sagte: "Von Außen muss eine Kirche garnicht so schön sein, sie muss von Innen leuchten und strahlen." Viele der gestalteten Kirchen haben viele Zugänge und geschmückte und einladende Wege mit offenen Türen.

In Greccio, der Ort, an dem der heilige Franziskus Weihnachten feierte und ein Kind in eine Krippe legte, war beim Aussteigen aus dem Bus das schönste Wetter. Die Cascata delle Marmore am Ende des Flusses Velino gehört mit 165 Höhe zu einem der höchsten Wasserfälle weltweit. Das Wasser fließt nicht, wie man erwarten würde, den ganzen Tag über den Abhang, sondern das Schauspiel gibt es je nach Jahreszeit nur ein paarmal pro Tag. "Der Ausflug war genau das, was wir als Familie gerne haben: Action, Wasser, Wandern und Spiele", sagte eine Familie aus Füssen. "Der Schlussimpuls war echt schön und das gehäkelte Schaaf kommt an Weihnachten in die Krippe", fährt die Familie fort.

Abends steht Bischof Bertram den Anliegen der Pilgerinnen und Pilger zum Thema "Baue meine Kirche!" zum Gespräch bereit.

Hier klicken zum Video von katholisch1.tv über den vierten Tag.

Freitag, 10. Juni 2022: Höhepunkt und Abschluss

Am Freitagvormittag pilgerten die Hotelgruppen noch nach San Damiano, Santa Maria degli Angeli und San Francesco, soweit das nicht schon am Mittwoch geschehen war. In San Damiano, wo der heilige Franziskus den Auftrag erhielt die Kirche wiederherzustellen, bekamen alle Teilnehmenden einen kleinen Baustein, der ein Bruchstücke ihres Lebens darstellte. Die Steine wurden zu einem Kreuz zusammengefügt, das im Abschlussgottesdienst vor dem Altar stand.

Über dem Grab des heiligen Franziskus in der Unterkirche der Basilika San Francesco feierten die Teilnehmenden am Nachmittag mit Bischof Dr. Bertram Meier den Abschlussgottesdienst. „Die Predigt war so fesselnd“, berichtet Daniela Zitt. Es ging ums Bitte, Danke und Entschuldigung sagen. „Nicht alles ist selbstverständlich“, sagte der Bischof. Er rief die Zuhörenden auf, auch daheim nicht nur zu fordern, sondern auch Bitte zu sagen.

Danach ging es in die Cittadella Ospitalità, wo es für alle Teilnehmenden zusammen – nicht wie an den anderen Tagen in den einzelnen Hotels – das Abendessen gab. Im Amphietheater im Garten der Cittadella gab es danach den großen Abschlussabend mit Lichtern und Singen. Die Kinder konnten erzählen, wen sie kennengelernt haben, was für sie das Highlight war, welches Essen das beste war und wieviel Schritte jeden Tag zurückgelegt wurden. Die Gewinnenden vom Actionbound in Santa Maria degli Angeli wurden mit einer Stimmungskanone belohnt.

Hier klicken zum Video von katholisch1.tv über den fünften Tag.

Samstag, 11. Juni 2022: Heimweg

Am Morgen sind die Busse in Assisi Richtung Heimat gestartet. "Ein richtiger schwerer Abschied. Im Hotel haben sich Freundschaften entwickelt und da flossen auch dicke Tränen", schreibt Daniela Zitt. Sie meldet sich am Samstagmorgen aus dem Bus und berichtet: „Wir sind gestartet. Ich kann es nicht in Worte fassen.“

Während der Heimfahrt wurden die Gewinner des Quiz aus dem Pilgerheft ermittelt. Geselliges Essen von Wienerle, Malen, Singen und Kartenspiele verkürzten die Zeit bis nach Hause.

In einer Meldung in den sozialen Medien ist zu lesen: "Eine wunderschöne Familienwallfahrt nach Assisi geht dem Ende zu. Tolle Eindrücke, begeisterte Pilger, bereichernde Bekanntschaften, unvergessliche Gottesdienste mit Gänsehautmusik, Glaube der beflügelt und lebenswert ist. Pace e bene!"

https://youtu.be/dAG0VoeaC7A?t=1050

Hier klicken zum zusammenfassenden Beitrag von katholisch1.tv im Magazin vom 13.06.2022.

Weitere Berichte zur Wallfahrt

Filmberichte zur Wallfahrt gibt es bei katholisch1.tv, auf Instagram und Facebook. Auf der Internetseite zur Wallfahrt und der Homepage des Bistums gibt es regelmäßig Berichte und Bilder.

Hauptverantwortlichenteam und Kolping-Mitglieder

Gemeinsam mit dem Leiter der Familienseelsorger im Bistums Augsburg, Christian Öxler, haben im ist Hauptverantwortlichenteam Margret Färber, Kristina Roth, Kerstin Steffe und Jugendpfarrer Gabriel Bucher in den vergangenen zwei Jahren die Wallfahrt vorbereitet.

Im Team sind außer den drei bereits genannten auch drei weitere Kolpingmitglieder dabei: Gudrun und Bernhard Fendt und Kaplan Florian Stadlmayer.

Bilder: Maria Betz, Wolfgang Kretschmer, Kristina Roth, Daniela Zitt
11.06.2022
zurück